Netzfrauen vs. Mimikama – Bundesregierung spricht Empfehlung aus

Jeder, der kritisch sich über die Netzfrauen äußert, ist ein ganz böser Bub für Doro Schreier. So verwundert es nicht, das Doro sich von solchen Seiten immer angegriffen fühlt.

Die von Doro Schreier betriebene Webseite Netzfrauen.org wird nicht nur von einschlägigen Blogs als Hetzseite, Fakenewsverbreiter, Abschreiber, Urheberrechtsverletzer und paranoide Weltuntergang Dogmatiker bezeichnet. Nein selbst renommierter Pressemedien nutzen ihre Reichweite, um vor den Netzfrauen zu warnen. Die Welt widmete den Netzfrauen, sogar einen ganzen Artikel, den sie die passende Überschrift verpassten Das Phänomen Netzfrauen – Warum „Hetzfrauen“ der vielleicht passendere Name wäre.

Dogmatikerin Doro Schreier beweist mit jedem Artikel den sie verfasst aufs Neue, dass die Welt vor dem Untergang steht!

Dabei schreckt Doro Schreier und ihre Mitverschwörerinnen nicht einmal davor zurück, nachweisliche Lügen zu verbreiten. Und das Ganze nur für ihr geiles Ego. So werden Firmen in Misskredit gebracht und Verschwörungstheorien erfunden. Diese werden dann vorsorglich mit Halbwahrheiten gespickt und ihren Glaubensfanatikern vorgeworfen. Quellenangaben selbst bei Urheberrechtswerken sucht man bei den Netzfrauen vergebens. So ist es nicht verwunderlich, dass man ganze Textpassagen der Netzfrauen bereits auf anderen Webseiten findet. So werden fast ganze Texte 1:1 übernommen und bei den Netzfrauen als eigene ausgegeben.

Fakten werden verdreht und somit Fakenews generiert.

Bundesregierung empfiehlt Mimikama / Schreenshot Twitter

Bundesregierung empfiehlt Mimikama / Schreenshot Twitter

Bei den Artikeln der Netzfrauen findet man in jedem Artikel in irgendeiner Form eine Lüge. In meinem anderen Blog habe ich mir einmal einen Artikel der Netzfrauen zu Herzen genommen und die Lügen aufgezeigt.

Netzfrauen sind zurück und labern wieder nur Grütze

Doro Schreier lies es sich natürlich nicht nehmen mir als Autor gleich mit einer Klage wegen Verleumdung per E-Mail zu drohen. Natürlich amüsierte mich der sich anbahnende E-Mail und Twitteraustausch mit jeder Mail und jedem Tweet aufs Neue.

So gab Doro Schreier mehrfach an, sie habe in Hamburg ein Verleumdung Gerichtsverfahren gewonnen, konnte aber trotz mehrmaliger Anfrage kein Aktenzeichen des Prozesses benennen. Man kann davon ausgehen, dass Doro diese Aussage nur als Einschüchterungsversuch erfand. Nur damit ist sie gerade bei mir an der ganz falschen Adresse. Das Verhalten von Doro spiegelt sich im Artikel der Welt in eindrucksvoller Art und Weise wieder.

Der Absturz durch die #Puschelgate Affäre.

Die #Puschelgate Affäre war für Doro und den restlichen Netzfrauen ein Desaster. So stellte Doro in einem Artikel auf Netzfrauen.org fest, das Tchibo, angeblich einen Schlüsselanhänger mit echtem Pelz verkaufe. Tchibo gab an, es handle sich um Echtpelzoptik, also Kunstpelz. Für Doro ein Unding, was wie Pelz aussieht, muss auch Pelz sein, so ihre Meinung. Die Netzgemeinschaft viel in einen emotionalen Lachflash und die trottlige Argumentation von Doro auf die Kritik brachte ihr so manchen Aluhut ein.

Selbst Mimikama wurde auf die #Puschelgate Affäre aufmerksam gemacht!

Mimikama.at beschäftigt sich mit Fakenews, die das Internet überschwemmen.

Netzfrauen versus Tchibo: Echtfell oder echt kein Fell?

Das Feuer auf die Netzfrauen ließ nicht los. Und was macht Doro? Anstatt den Fehler einzusehen und zu korrigieren, ging Doro in die Offensive und schoss mit allen nichtssagenden Argumenten um sich. Der Versuch Mimikama zu diskreditieren scheiterte kläglich. So musste kommen, was kommen musste.

Doro verkündete wehleidig das Ende der Netzfrauen.

Natürlich schlug sie dabei mit einem verbalen Rundumschlag wie ein bockiges Kleinkind um sich und schob den anderen die Schuld zu, dass sie, ihre aufopfernde Rolle im Kampf für die Unwahrheit nicht fortführen konnte. So beschuldigte sie auch Mimikama, selbst ein Hetzportal zu sein. Anstatt Fehler einzugestehen, wird erst einmal ausgeteilt und nach Fehlern der Kritiker gesucht. Wenn man dann kein Kanonenfutter mehr findet, wird dann einfach einmal mit dem eigenen Projektende gedroht, in der Hoffnung, dass Unterstützer ihre Fürbitten abgeben.

Genau dasselbe erlebte ich bereits mit GERATI und dem DOGGENNETZ.de Portal. Dieses wurde damals von Karin Burger betrieben. Nach einem Kurzen und an Unterstellungen nicht zu unterbieten Schlagabtausch, gab diese damals auf. So sah Karin Burger mich selbst in den Nazikreisen meiner ehemaligen Heimatstadt, obwohl sie wusste, dass ich bereits aufgrund der Liebe „Goodbye Deutschland“ gesagt hatte. Da dieses dann so nicht mit den Nazivorsätzen vereinbar war, wurde mir dann unterstellt, ich sei auf der Flucht vor den deutschen Gesetzen. Eine immer wiederkehrende Behauptung, die ich mir bei GERATI anhören muss.

Doro´s Beziehungen zu Wirtschaft und Politik!

Nach eigenen Aussagen von Doro Schreier sei sie in der Wirtschaft und Politik ein gern gesehener Gast. So ganz kann das jedoch nicht Stimmen, da sie selbst in einem Video angab, vor dem Kanzleramt zelten zu wollen. Da waren wohl Angies Gästezimmer alle belegt. Auch die „Öffentlich Rechtlichen“ sahen sich bereits genötigt eine Zusammenarbeit mit Doro öffentlich zu dementieren. Aus der Wirtschaft hört man bei Anfragen, ob Kontakt zu Doro Schreier oder den Netzfrauen besteht, nur eins. Wer ist das? 

Bundesregierung empfiehlt Mimikama!

Das, was Doro mit ihren #Netzfrauen erreichen wollte, schaffte nun Mimikama! Die Bundesregierung empfiehlt Mimikama zum Prüfen auf Fakenews!

Dazu kann man Mimikama natürlich nur gratulieren und weiterhin viel Erfolg wünschen.

Für Doro und ihren Netzfrauen bedeutet dieses dann wohl ihren politischen Untergang. Wenn diese überhaupt irgendwann einmal politisch relevant waren. Für Doro dürfte damit wohl auch feststehen, dass diese von Mimikama nur lernen kann. Die erste freundschaftliche Unterstützung 😉 wurde ja bereits gewährt!

Hacker greifen Netzfrauen an? Unsinn!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.